Schlaraffenland definiert sich hier über den vermeintlichen Mangel des nimmersatten Häwelmannes. Den Adrenalin-Kick suchend, wird der immer mehr Verlangende in der Maßlosigkeit der Figur des nie schlafen wollenden "Niederdeutschen Quälgeistes" Häwelmann dargestellt. Ein durchaus gesättigter, wie eine Made im Speck lebender Jüngling, der quasi aus der satten Situation heraus, die Übersättigung einklagt, das "Schlaraffenland". Ein immer und sofort zu befriedigendes Individuum, das sich Fülle, sprich Überfluß als Schlaraffenland wünscht. Wir erzählen euch die Geschichte simultan zweisprachig: Auf Kabyle von A. Keddam, Algerien, auf Deutsch von M. Dittrich-Lux, Berlin.
Location and dates: 
KOE-11
Emser Str.
117
12051
Berlin
Fri 19:15 to 19:45
Artists' profiles: