Jeder besitzt Dinge, die Staub fangen, Zeit stehlen oder seelischen Ballast bedeuten. Dinge, derer man überdrüssig ist. Aber wohin damit? Das Kunstprojekt schafft Raum für Neues und recycelt den Ballast der Berliner*innen. Das sind zum einen alltägliche Konsumgüter aber auch langlebige Gebrauchsgüter wie Smartphones. Aber auch konsumferne Dinge mit einer persönlichen Bindung wie der Liebesbrief des Verflossenen. Clean-up recycelt, deutet um, schafft einen neuen Kontext und transformiert die Dinge in ein neues künstlerisches Narrativ in Form einer Installation. Die Besucher*innen erleben nicht nur die Installation als solche, sondern erhalten auch ein Stimmungsbild über die Dinge, von denen Menschen satt sind.
Everyone owns things that catch dust, steal time or mean mental ballast. Things that we want to get rid of. Where to put it? The art project Clean-up creates space for new things and recycles the old ballast. These things are ordinary consumer goods as well as consumer durables such as smartphones. Also personal-related things like love letters of the ex. Clean-up recycles, reinterprets, creates new contexts and transforms things into a new artistic story in form of an installation. Visitors will experience not only the installation as such, but will also get a feeling about the things that people are fed up with.
Location and dates: 
RIC-13
Richardplatz
18
12055
Berlin
Fri 19:00 to 22:00
RIC-13
Richardplatz
18
12055
Berlin
Sat 10:00 to 22:00
RIC-13
Richardplatz
18
12055
Berlin
Sun 10:00 to 19:00
Artists' profiles: