Die Installation 'Spinning Jenny 2000' ist ein Teil von Günter Nests Projekt 'Habitat Forum Berlin'. Sie untersucht die Arbeitsbedingungen von Textilarbeitern in Dhaka, Bangladesch verbunden mit dem Handel zwischen dem 'reichen Norden' und 'armen Süden'. 'Spinning Jenny 2000' konzentriert sich auf das Menschsein und Leben der Fabrikarbeiter*innen und auf das Phänomen der Anonymisierung in der globalen Wirtschaft. Das Projekt beabsichtigt, Konsumenten auf die Existenz, das 'Dasein' der 'Hersteller*innen' jedes käuflichen Kleidungsstücks in den Regalen der Einzelhandelsvertriebsriesen hinzuweisen. Es möchte diese 'versteckten Hände' für uns wieder sichtbar machen.

Mit Unterstützung der Stiftung Umverteilen!
The installation 'Spinning Jenny 2000' is part of Günter Nest’s project 'Habitat Forum Berlin'. It investigates the conditions of the textile factory workers in Dhaka, Bangladesh; an industrial colossus that links the 'rich north' and the 'poor south' with each transaction it entails.
'Spinning Jenny 2000' focuses on the personhood and existence of the factory workers and the phenomenon of anonymisation in the global economy. The project seeks to reopen the consumers’ eyes onto the existence, the 'presence' of the 'makers' of any garment available for sale and immediate purchase on the mega-distribution retail shelves. It seeks to make these hidden hands present again to us.
Supported by Stiftung Umverteilen!
Veranstaltungsort und Öffnungszeiten: 
PAS-30
Kirchgasse
17
12043
Berlin
Fr 19:00 bis 22:00
PAS-30
Kirchgasse
17
12043
Berlin
Sa 12:00 bis 22:00
PAS-30
Kirchgasse
17
12043
Berlin
So 12:00 bis 19:00
Künstlerprofil(e):